Ehrenamtliche im Bürgerhaus

 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bürgerhauses Landshut trafen sich am Mittwoch zum Erfahrungsaustausch im Bürgerhaus. Anke Humpeneder-Graf, die Vorsitzende der Bürgerstiftung, betonte den Wert der ehrenamtlichen Arbeit als „das größte Pfund, mit dem wir wuchern können“ und gab auch die von Bundespräsident Joachim Gauck betonte Wertschätzung für das Bürgerhaus und seine ehrenamtliche Leistung an die freiwilligen Mitarbeiter weiter. Die Ehrenamtlichen im Bürgerhaus sind bereits als Leseclubbetreuer und bei Bastelstunden im Einsatz, sie leiten Theaterworkshops und  Hausaufgabenbetreuung, sie helfen in der Organisation von Veranstaltungen und bei der Verwaltung des Hauses selbst. 

Vorstandsmitglied Friederike Appold, die als Sozialpädagogin auch für die fachliche Koordination des Bürgerhauses zuständig ist, thematisierte die Herausforderungen, der sich das ehrenamtliche Angebot im Bürgerhaus in der nächsten Zeit verstärkt stellen wird. So soll strukturell einiges verbessert werden, es soll aber auch auf eine größere Verbindlichkeit der Zielgruppe beim Besuch der Angebote hingearbeitet werden. Auch neue Ideen wurden besprochen. So soll gemeinsam ein Gemüse- und Blumenbeet angelegt und Kräuter in Töpfen und Kübeln  gepflanzt werden, mit denen die Kinder und Jugendlichen nicht nur viel über das Wachsen von Pflanzen lernen und deren Pflege üben können, sondern beim gemeinsamen Kochen die Erträge dann auch schmecken können.

Als Partner des Bürgerhauses war beim Erfahrungsaustausch auch Dr. Elisabeth-Maria Bauer, die Geschäftsführerin der Freiwilligenagentur Landshut (Fala) mit dabei, welche drei der Mitarbeiter an das Bürgerhaus vermittelt hat. Die gezielte Vermittlungsleistung der Fala stellt sicher, dass für die Freiwilligen eine zu deren Neigung, Eignung und zeitlichen Möglichkeiten passende Aufgabe gefunden wird. Einig war man sich, dass die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen, Bürgerhaus und Fala, weiter intensiviert werden soll.

 

Zum Bild: 

Anke Humpeneder-Graf, Dr. Elisabeth-Maria Bauer und Friederike Appold (hintere Reihe v.l.) freuten sich im Bürgerhaus über das große Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter (sitzend v.l.), Christa Kraus, Marianne Steinberger, Charlotte von Grafenstein, Harald Dietl, Maria Luise Weber und Rosemarie Herbst.