Michael Fischer und das Bürgerhaus-Team verabschieden Gioacchino Acierno

 

Gioacchino Acierno hatte am Freitag seinen letzten Arbeitstag im Bürgerhaus, er verlässt uns zugunsten einer großartigen neuen Vollzeitstelle bei der Stadt Landshut. Wir danken ihm für seine fast zwei Jahre hier im Bürgerhaus, seine geleistete Arbeit und seine schönen  Projekte. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute und hoffen, ihn dennoch immer wieder im Bürgerhaus begrüßen zu dürfen.

Zum Bild: Eine ganze Sporthalle mit Spieleangeboten steht zur Verfügung: Hier ein Aufwickel-Wettrennen auf Rollbrettern.

 

In der ETSV 09-Halle findet erneut der große Spiele-Spaß für Familien statt

 

Als Kooperation einer ganzen Reihe von Einrichtungen findet am Samstag, 20. Februar, wieder der Spiele-Spaß, ein Spielenachmittag für die ganze Familie, statt. Zum inzwischen fünften Mal wird zweieinhalb Stunden lang, von 14.30 bis 17 Uhr, in der Sparda-Bank Sporthalle des ETSV 09 Spielen Trumpf sein. Das Angebot, das der ETSV 09, der Stadtjugendring, der Kinderschutzbund, der Migrationsbeirat, das Bürgerhaus Landshut und die DITIB-Gemeinde Landshut auf die Beine stellen, kann sich sehen lassen: Sportliche Spiele, Geschicklichkeit- und Wettspiele, dazu Denk- und Reaktionsspiele in XXL-Version schulen in unserer bewegungsarmen Zeit Körper und Geist, Fitness und Koordination der Teilnehmer. Konkret gibt es zahlreiche Stationen mit den unterschiedlichsten Spielen, wie Torwandschießen, Tischtennis und Federball, Airtrack und Balancekissen, Kletterpfad und Bingo, Rollbretter,  Wackelturm, Bananenkistenstapeln, Leitergolf über die Reckstangen, „Blindschleichen“ und Fallschirmspiele.

Hinzu kommt auch heuer wieder ein großer Basteltisch, an dem sich jeder sein eigenes Spielgerät herstellen kann, und eine große Bauecke, die selbst Männerherzen höher schlagen lässt. In der Cafeteria lassen sich mit deutschen und internationalen Snacks erschöpfte Energiereserven schnell wieder auffüllen. Die Kooperationspartner freuen sich über zahlreiche Teilnehmer, der Eintritt ist frei. Mitzubringen sind Hallensportschuhe.

Zum Bild: Breakdance im Bürgerhaus

 

Mit Schminkwerkstatt, Partyspielen und Breakdanceeinlagen ging es rund

 

Ein buntes Treiben mit fetziger Musik, zahlreichen Spaß-Spielen und Tanzeinlagen gab es am Dienstag im Bürgerhaus zu erleben: Dort wurde zum alljährlichen Kinderfasching geladen, und zahlreiche Anwohner nahmen das Angebot an. Bürgerhausleiter Michael Fischer stellte zusammen mit Claudia Hackl und Ursula Brunnbauer von der Jugendsozialarbeit der Mittelschule St. Nikola und zahlreichen Bürgerhausmitarbeitern und Ehrenamtlichen eine Faschingsparty auf die Beine, die allen Beteiligten große Freude bereitete und die Schweißperlen auf die Stirn trieb: Denn die Spiele, die für Kinder und Jugendliche angesagt waren, erfreuten sich einer regen Teilnahme.

Bei der „Reise nach Jerusalem“ und bei „Pepsi-Cola“ ging es um schnelles Reaktionsvermögen, beim „Limbo-Dance“ und auch beim „Luftballontanz“ um Körperbeherrschung und Beweglichkeit. Maximale Beweglichkeit bewies auch Shadi Alnahlawi, der mit seinen Breakdance-Einlagen für offene Münder bei den Zuschauern sorgte. Der 20-jährige Syrer lebt seit sieben Monaten in der Nähe von Landshut und ist sehr um Integration und deutsche Sprache bemüht. Das Tanzen ist für ihn ein Türöffner, um mit Menschen in Kontakt zu kommen und seine friedliche und freundliche Gesinnung zu demonstrieren.

 

In der Schminkwerkstatt konnten sich die Kinder auch gegenseitig phantasievolle Masken malen.

 

Permanent frequentiert war auch die Schminkecke, wo Marianne Steinberger mit ihrem Schminkteam die Kinder nach professionellen Vorlagen bunt bemalte, oder die Jugendlichen gegenseitig Hand an ihre Masken legten. So kamen viele phantasievolle Verkleidungen zustande und die Spiel- und Tanzfläche füllte sich mit Tigern und Prinzessinnen, mit Ninja-Kämpfern, Piraten und mit bunthaarigen Flowerpower-Hippies, auch ein Spiderman, ein Engel, ein Mexikaner und ein Matrose waren darunter. Als Fazit der gelungenen Veranstaltung hielten die Organisatoren einhellig fest, dass die Kooperation zwischen Bürgerhaus und Mittelschule St. Nikola weiter ausgebaut werden soll.

Zum Bild: Groß war die Freude der Kinder vom Bürgerhaus bei der Bescherung. Ganz hinten: Bürgerstiftungsvorsitzende Anke Humpeneder-Graf, Werkleiter Armin Bardelle, Marketingleiterin Susanne Franck, Bürgerhaus-Sponsor Christian Scheubeck  Foto: Stadtwerke Landshut

 

Besucher des Kundenzentrums und Mitarbeiter erfüllten 58 Weihnachtswünsche

 

Eine vorgezogene Bescherung erlebten die Kinder vom Bürgerhaus am Montag, 21.12.2015, mit der Wunschbaum-Aktion der Stadtwerke Landshut.

In einer kleinen Feierstunde übergab Werkleiter Armin Bardelle die weihnachtlich verpackten Geschenke an die Kinder vom Bürgerhaus. Mit leuchtenden Augen öffneten diese die Päckchen und  freuten sich so sehr über ihre kleinen Herzenswünsche, dass viele ihr Geschenk gar nicht mehr aus der Hand geben wollten. Wie zum Beispiel der kleine Luca, der sich ein Polizeiauto gewünscht hatte und es sofort in den "Einsatz" schickte.  Im Anschluss an die Bescherung spielten die Kinder noch eine Weile mit ihren neuen Errungenschaften.

Ziel der Aktion war es, Kindern, die nicht so viel haben, eine kleine Freude zu bereiten. 58 Kinder vom Bürgerhaus hatten in der Vorweihnachtszeit Wunschzettel ans Christkind geschrieben. Besonders oft standen dieses Jahr die Minions aus dem Kinofilm darauf, neben den "Klassikern" Spielzeugauto und Puppe.

Mit den  Wunschbriefen schmückten die Stadtwerke einen Christbaum im Kundenzentrum Altstadt 74. Besucher und Mitarbeiter konnten sich einen Wunsch aussuchen, den sie wahr werden lassen wollten. Die vielen Helfer des Christkindes leisteten sehr gute Arbeit: Sie erfüllten alle 58 Wünsche und gaben die Geschenke rechtzeitig im Kundenzentrum ab. Dass jedes Kind seinen persönlichen Weihnachtswunsch erhält, darum kümmerten sich die Stadtwerke.

Zum Bild: Aufmerksam und respektvoll wurde der Nikolaus (Christian Triller) von den Kindern im Bürgerhaus empfangen

 

Im Bürgerhaus wurde der Nikolaus von einer internationalen Kinderschar mit altdeutschen Weihnachtsliedern begrüßt

 

Die Nationalitäten waren, wie stets im Bürgerhaus Landshut, bunt gemischt: Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern haben sich am Nikolaustag zusammengefunden und gemeinsam den Besuch des Heiligen gefeiert. Schon Wochen zuvor hatten sie mit den Bürgerhaus-Mitarbeitern mit „Nikolo, bum, bum“ und „Oh Tannenbaum“ alte deutsche bzw. altbayerische Weihnachtslieder einstudiert, die sie dem Nikolaus gemeinsam vorsangen.

Als der heilige Nikolaus in rotem Samt mit Bischofsstab und Mitra den Raum betrat, war ihm der Respekt der Kinder gewiss, aus seinem Buch wusste er über viele der Bürgerhaus-Kinder einiges an Lob und – vorsichtig dosiert - auch ein wenig Tadel zu sprechen. Großzügig wurden zuletzt alle Kinder vom Nikolaus beschenkt. Bürgerhaus-Leiter Michael Fischer freute sich über die rege Teilnahme der Anwohner: „Die wichtigen christlichen Feste feiern alle hier im Bürgerhaus mit Begeisterung mit, egal, woher sie kommen. Vor allem beim Martinsumzug, beim Nikolausbesuch, an Ostern und an Weihnachten sind die Familien gerne dabei. So werden sie allmählich ganz von selbst mit unserer Kultur vertraut.“

Fischer hatte mit seinen Mitarbeitern und unterstützt von mehreren ehrenamtlichen Helfern weihnachtliches Gebäck und einen kleinen Weihnachtsbazar vorbereitet. Zusammen mit den Kindern war das Bürgerhaus-Bistro vorweihnachtlich geschmückt worden, der Christbaum war geschmückt und die großen Fenster mit weihnachtlichen Motiven bemalt worden: Rudolf, das Rentier, ein freundlicher Nikolaus und Weihnachtswünsche in verschiedenen Landessprachen prangten dort vielfarbig an den Scheiben.

Photo Stream

Blog Tags