Das Ziel vor Augen

„Wahre Stärke beginnt im Kopf“ - damit hatte das Bürgerhaus Landshut Jugendliche ab 13 Jahren zu einem Kennenlern-Training mit Dominik Haselbeck eingeladen. Diese fanden einen außerordentlich aufgeräumten Kickboxweltmeister vor, der ihnen allerhand Einblicke gab in sein Trainingsprogramm und in die Welt, in der man mit körperlicher Kraft allein noch lange nicht weiter kommt. Mentale Stärke ist das Thema von Haselbecks Programm „kick for future“, mit dem er in Schulen und Firmen Jugendliche und Manager gleichermaßen weiterentwickelt.

Bürgerhausleiter Michael Fischer, der für das Training im Bürgerhaus mit der Mittelschule Nikola, dem Kinderhaus Daimlerstraße, der Mobilen Jugendarbeit der Stadt und dem FC Eintracht kooperiert hat, zog ein insgesamt positives Resümee, auch wenn er sich durchaus noch mehr Besucher gewünscht hätte: „Wichtig ist es, diesen großen Erfahrungsschatz und die Jugendlichen, die davon profitieren können, zusammenzubringen. Dass Haselbeck als 16-facher Weltmeister so direkt und aufrichtig und engagiert zur Verfügung steht, davon können junge Leute ungeheuer profitieren.“ Tatsächlich hat, was Haselbeck mit mentaler Stärke erreicht hat, noch kein Mensch vor ihm geschafft: Im Vollkontakt-Kickboxen ist er zugleich amtierender Weltmeister in vier Gewichtsklassen. Das heißt, dass er sein Gewicht dem nächsten Kampf und dem jeweiligen Gegner anpassen muss. Wichtig sei, dass man wisse, wohin man wolle. Er selbst, so Haselbeck, wusste schon mit fünf Jahren, dass er einmal Weltmeister werden wolle.

Das Gespräch, bei dem viele Fragen gestellt werden konnten und Haselbeck Auskunft gab über die Motivation zu Disziplin und Durchhaltevermögen, über den Umgang mit Schmerzen und über das Fairplay in dieser Sportart, bei der man den Gegner stets kommen sehe, endete in einem kleinen Kickboxtraining, bei dem alle Teilnehmer hochmotiviert mitmachten.

 

Ferien unter der Discokugel

Bis 17 Uhr konnten die meisten nicht warten: Kaum war der Freitags-Leseclub im Bürgerhaus beendet, stürmten die Kinder die Kinderdisco. Dort hatten viele schon im Vorfeld zusammengeholfen: Abgedunkelt mit tiefblauen Vorhängen, einer Sound- und einer bunten Lichtanlage und der großen Discokugel im Zentrum war aus dem großen, hellen Jugendraum im ersten Stock des Bürgerhauses mit etwas Umbaugeschick ein schummriger, stimmungsvoller Raum geworden, in dem sich trefflich feiern und ausgelassen tanzen ließ. Es gab wohl kein Alter, das nicht vertreten war, und auch die Palette der Tänze war bunt und international: Tanzschritte mit karibischem Einschlag waren ebenso zu sehen wie Breakdance-Einlagen, die Kinder konnten zeigen, was sie drauf hatten, und sie machten ausgiebig Gebrauch davon. Discjockey „Toni“, der selbst erst 15-jährige Antonio, fand mit der Musikauswahl die passenden Rhythmen für die Kinder und Jugendlichen.

Abkühlung zwischen den heißen Tanzphasen gab es auf der Terrasse, wo die Mütter und Väter mit den Kleinsten den ausklingenden Sonnentag genossen. Als die Außenbestuhlung nicht reichte, wurden die Tische und Stühle aus dem Bürgerbistro ins Freie getragen und es gab Kaffee und Kuchen, Couscous und Bruschette.

Groß war der Andrang auch, als es, dank der Pizza-Sponsoren Ristorante San Daniele im Regensburger Hof und der Pizzeria Pomodoro in der Schirmgasse, für alle Kinder zur Stärkung Pizza gab. Bürgerhaus-Leiter Michael Fischer mit seine Mitarbeiter Christa Kraus und Gioacchino Acierno, die von ehrenamtlichen Helfern unterstützt wurden, zogen am Ende des Tages eine sehr positive Bilanz. Weitere Veranstaltungen dieser Art sind nach Fischer in Planung: „Gerade in den Ferien ist der Bedarf nach einem entspannten und positiven Beisammensein im Quartier groß. Und gerade bei solchen Veranstaltungen kommen immer auch Besucher, die sich das Bürgerhaus zum ersten Mal anschauen.“

 

 

Bürgerhaus im Zeichen des Osterfestes

Das Bürgerhaus Landshut widmet sich in dieser Woche intensiv dem Thema „Ostern“. Dazu finden verschiedene Aktionen statt: Am heutigen Montag und am morgigen Dienstag findet jeweils von 15 bis 17 Uhr ein Osterbacken für Kinder statt. Am Donnerstag, 26.03., werden dann ab 14 Uhr gemeinsam Ostereier gefärbt. Auch der Leseclub am Freitag, 27.03. steht ab 15 Uhr ganz im Zeichen des Osterfestes. Am nächsten Dienstag, den 31.03., wird dann ab 14 Uhr bei einem gemeinsamen Osterkaffee mit allerlei österlichen Angeboten gefeiert. Ein kleiner Osterbazar mit zum Teil im Bürgerhaus gebastelten österlichen Kleinigkeiten rundet das Bürgerhaus-Programm zum Thema ab. „Wir stellen fest, dass bei Menschen mit Migrationshintergrund ein großes Interesse an der Kultur und den Traditionen besteht, in die sie hier hineinwachsen“, meint dazu der Leiter des Bürgerhauses Landshut, Michael Fischer. Und weiter: „Wenn sie eigene Erfahrungen machen, etwa mit unseren Osterbräuchen, dann trägt das dazu bei, Unsicherheiten abzubauen und die Integration zu verbessern.“ Er freut sich sehr, dass das Bürgerhaus inzwischen strukturell und personell in der Lage ist, auch dazu ein breitgestreutes Programm anzubieten, welches Kinder und Erwachsene einbindet. Besuchern sind zu allen Angeboten im Bürgerhaus Landshut, Dominik-Brunner-Weg 1, herzlich willkommen. Weitere Informationen unter www.facebook.com/buergerhausla oder unter info[at]buergerhaus-landshut.de.

 

Montag, 23.03., 15 - 17 Uhr: Osterbacken für Kinder, Teil 1
Dienstag, 24.03., 15 - 17 Uhr: Osterbacken für Kinder, Teil 2
Donnerstag, 26.03., ab 14 Uhr: Ostereierfärben mit Kindern
Freitag, 27.03., ab 15 Uhr: Leseclub mit dem Thema Ostern
Dienstag, 31.03., ab 14 Uhr: Osterkaffe und kleiner Osterbazar

Am kommenden Dienstag, den 24. Februar, veranstaltet das Bürgerhaus Landshut einen Kinder-Backnachmittag mit Christa Kraus. Eingeladen sind alle Kinder, die Lust haben, "Amerikaner" zu backen, die sie dann mit allerlei buntem Zuckerguss und Schokolade nach eigener Phantasie gestalten können.

In der gut ausgestatteten Bürgerhaus-Küche ist Platz genug, dass alle Kinder nach Herzenslust Teig rühren, Teighäufchen aufs Backblech geben und die fertig gebackenen Amerikaner mit viel Phantasie dekorieren können. Die selbstverzierten Backwerke dürfen natürlich mit nach Hause genommen oder gleich vor Ort verzehrt werden.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr, für die Materialkosten wird ein kleiner Unkostenbeitrag fällig. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen im Bürgerhaus Landshut, Dominik-Brunner-Weg 1.

 

Fast alle kamen maskiert – und wer es noch nicht war, konnte sich von der mit Schminkstiften und Pinsel „bewaffneten“ Marianne Steinberger am Farbtopf noch den letzten Schliff geben lassen. Da gab es dann Clowns und Häschen, orientalische Damen und Rokoko-Prinzessinnen, Piraten, Ninjas und eine bezaubernde Jeanny. Sie alle feierten im Landshuter Bürgerhaus eine durchaus turbulente Faschingsparty, bei der es unter anderem mit einem „Negerkusswettessen“ und der „Reise nach Jerusalem“ rund ging. Eine Tombola, viel Musik und Tanz gab es obendrein, dazu neben Pizza und Würstl allerhand süße Kuchen und Muffins. Das Bürgerhaus-Team rund um den Leiter Michael Fischer (2.v.re.), der als Schotte im waschechten Kilt erschien, hatte alle Hände voll zu tun, unterstützt von ehrenamtlich mithelfenden Anwohnern. Besonders erfreut zeigte man über den Besuch der Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit, Julian Napf und Lisa Roos, sowie des Vorsitzenden des Migrationsbeirats Landshut (MigLa), Giuseppe Cafariello, die gerne mitfeierten.

Photo Stream

Blog Tags